Terror in Ägypten: Reise stornieren oder umbuchen möglich?

Teilreisewarnung für das beliebte Urlaubsziel

Terrorangst in Ägypten! Immer wieder gibt es Attentate, bei denen Menschen sterben. Urlauber machen sich zu Recht große Sorgen, ob sie ihre Reisen überhaupt noch antreten sollten. Aber können Sie ihren Ägypten-Urlaub so einfach stornieren oder umbuchen? Die Antwort ist ernüchternd.

Erst am Palmsonntag kamen 45 Menschen ums Leben, als fanatische ISIS-Selbstmordattentäter in Alexandria und Tanta (80km nördlich von Kairo) zwei Kirchen angriffen. Jetzt herrscht in weiten Teilen des Landes der Ausnahmezustand.

Badeorte wie Scharm El-Scheich oder Hurghada sind von den aktuellen Ereignissen weit entfernt, trotzdem geht die Angst um, dass man schnell selbst zum Terroropfer werden könnte, wenn man am Strand liegt oder sein Frühstück im Hotel genießen will. Zumal auch Hurghada nicht gefeit ist vor Anschlägen, wie wie spätestens seit dem letzten Jahr wissen, als bewaffnete Männer ein Touristenhotelstürmten.

Angst vor Ägypten-Reise: Kann ich kostenfrei stornieren?

Die schlechte Nachricht ist, dass es vom Auswärtigen Amt derzeit nur eine „Teilreisewarnung“ für Ägypten gibt, deshalb ist es so gut wie unmöglich, seinen Urlaub einfach so abzusagen oder gratis auf andere Reise-Destinationen umzubuchen.

Auf der Werbseite der Behörde wird vor allem vor Reisen ins Grenzgebiet zu Israel, in den Norden der Sinai-Halbinsel sowie Ausflügen in „entlegene Gebiete der Sahara“ gewarnt. Ausländische Gäste sind besonders attraktiv für Entführer, werden aber auch schon mal „versehentlich“ beschossen, wenn sie zur falschen Zeit am falschen Ort sind.

[the_ad id=“3415″]

Aber gerade weil aktuell keine Gefahr für Hurghada & Co. gesehen wird, verweisen die großen Reiseveranstalter wie Neckermann, TUI und FTI auf ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Keine kostenlose Stornierung oder Umbuchung

Im Umkehrschluss bedeutet das, dass man mit Zusatzkosten rechnen muss, wenn man etwas an der Buchung ändern will.

Sollte das Auswärtige Amt sich allerdings entschließen, eine landesweite Warnung herauszugeben, dann würde die Sache schon wieder ganz anders aussehen.

Also besser vorerst auf Reisen in Krisengebiete wie Ägypten oder die Türkei verzichten, wenn man nicht pausenlos mit einem mulmigen Gefühl sein Hotel verlassen will.

Mallorca 2017-2030, ich komme!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Chinesisches „All You Can Eat“-Buffet im Gourmet Palast Dresden
Schock-Video: Passagier gewaltvoll aus United Airlines Flugzeug entfernt