Schock-Video: Passagier gewaltvoll aus United Airlines Flugzeug entfernt

PR-Debakel für amerikanische Fluggesellschaft

Es ist eine Szene wie aus einem schlechten Film. Ein Mann schreit wie am Spieß und wird von Sicherheitskräften gewaltvoll von seinem Sitzplatz im Flugzeug entfernt, während die anderen Passagiere nur geschockt mit ansehen können, was um sie herum passiert. Nein, hier war kein Nachwuchs-Regisseur am Werk, das ist wirklich so passiert. Ein PR-Debakel für United Airlines.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag (09. April) am O’Hare International Airport in Chicago.

In einem Video, das sich gerade rasend schnell im Internet verbreitet, sehen wir, wie mehrere breit gebaute Männer einen Herren von seinem Sitz „entfernen“ und an den Armen durch den Gang ziehen. An einer Stelle des Clips knallt der chinesischstämmige Fluggast mit dem Kopf auf die Armlehne eines Sitzes in der Nachbarreihe.

Verständlicherweise schrie der Mann panisch, weil er wahrscheinlich selbst nicht glauben konnte, welche Ungerechtigkeit ihm da widerfuhr. „OH MEIN GOTT, seht euch an, was ihr ihm angetan habt!“, sagt eine Augenzeugin in dem schockierenden Video.

United Airlines empfand das offenbar als eine angemessene Reaktion darauf, dass der Flug überbucht war. Stand-By-Personal der Airline musste auf schnellstem Weg für einen Flug nach Louisville gebracht werden. Obwohl United $400 und eine Hotelübernachtung anbot und später sogar auf $800 erhöhte, fand sich niemand, der freiwillig seinen Sitzplatz aufgeben wollte.

Also entschied man selbst, wer gezwungen werden sollte, am Boden zu bleiben. Unter anderem traf es einen asiatischen Arzt und dessen Frau. „Der Doktor musste am nächsten Tag zur Arbeit ins Krankenhaus, also lehnte er es ab, sich freiwillig‘ zu melden“, erklärte ein Augenzeuge auf Twitter. „Mehrere Sicherheitsmänner des Flughafens zogen den Doktor gewaltsam aus seinem Sitz und zu Boden. Dabei knallte sein Gesicht gegen eine Armlehne und verursachte eine ernsthafte Blutung am Mund.“

Schließlich wurde er noch im Flugzeug ärztlich behandelt. „Jeder war geschockt von dem Vorfall“, erklärte Audra Bridges, die das beunruhigende Video mit ihrem Handy aufnahm. Bisher wurde es über 616.000 Mal angesehen.

Der Skandal erreicht inzwischen auch die Glitzerwelt der Stars. Die amerikanische Schauspielerin und Sängerin Zendaya zum Beispiel tweetete, „Ich bin so entsetzt und absolut angewidert. Das ist inakzeptabel“.

Von United Airlines kam zunächst nur eine lasche Entschuldigung für das Überbuchen des Fluges. „Nachdem unser Team nach Freiwilligen suchte, lehnte ein Kunde es ab, das Flugzeug freiwillig zu verlassen. Beamte wurden gebeten, zum Gate zu kommen. Wir entschuldigen uns für die Überbuchungs-Situation.“

Vor etwa zwei Stunden folgte dieses Statement von CEO Oscar Munoz.

„Das ist ein erschütterndes Ereignis für uns alle hier bei United. Ich entschuldige mich dafür, dass diese Kunden woanders untergebracht werden mussten. Unser Team arbeitet mit Hochdruck mit den Behörden zusammen und versucht detailliert zu überprüfen, was passiert war. Wir nehmen außerdem persönlich Kontakt zu diesem Passagier auf, um die Situation aus der Welt zu schaffen.“

Wahrscheinlich ist es da mit einer simplen Entschuldigung nicht getan…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Terror in Ägypten: Reise stornieren oder umbuchen möglich?
6 Gründe, warum eine Festbrennweite das Richtige für dich ist