in ,

Im Radio läuft immer dasselbe? Darum bist du selbst dran schuld

Foto: Martin Simonis/freeimages.com

Habt ihr euch auch schon einmal gefragt, warum im Radio immer dasselbe kommt? Ja? Dann besser öfter mal an die eigene Nase fassen, denn an der Misere sind wir als Zuhörer offenbar nicht ganz unschuldig.

Wer kennt das nicht: Man fährt früh mit dem Auto oder Fahrrad auf Arbeit und hört einen Titel, der einem schon dermaßen zum Hals raushängt, dass man am liebsten nur noch ins nächste Gebüsch hüpfen und abkotzen möchte. Auf dem Heimweg wiederholt sich diese Endlosschleife der immer gleichen Songs. Auf jedem großen Sender das gleiche Spiel, überall in Deutschland. Man kann gar nicht so viel fressen, wie man manchmal kotzen möchte.

Heute hatte ich wieder eines dieser Schlüsselerlebnisse, deshalb habe ich spaßeshalber bei der Pressestelle meines Heimsenders Energy Sachsen angefragt, warum wir als ottonormal-menschliche Wesen tagtäglich dermaßen akustisch malträtiert werden. Die Antwort war überraschend – weil wir es so wollen. Mit „wir“ sind die Leute gemeint, die represantiv für alle anderen Hörer nach ihren Hörgewohnheiten befragt werden.

„Wir bekommen selbst viel Feedback von unseren Hörern und beauftragen Marktforschungsunternehmen, die unsere Hörer fragen, was Sie gerade am liebsten hören. Wenn der Großteil ihren aktuellen Lieblingshit am liebsten rund um die Uhr hören will, dann bekommen sie ihn sowohl auf der Fahrt zur Arbeit als auch auf der Fahrt nach Hause.“

Ich bin mir nicht sicher, ob mich diese Antwort zufriedenstellt. Es kann doch niemand ernsthaft wollen, jeden Tag ein und denselben Song zehn Mal zu hören?! Die Lösung kann also nur heißen, sich das weiter anzutun oder sich einfach sein eigenes MP3-Programm zusammenzustellen, um der nervigen Radio-Rotation zu entkommen.

Auf welche Art konsumiert ihr am liebsten eure Musik? Verratet es mir in den Kommentaren. 🙂

Geschrieben von https://martinmcfly.de/author/martin/

Blogger aus Leidenschaft. Baumliebhaber. Sonnenanbeter. Mallorca-Liebhaber.

5 Kommentare
Kommentar hinterlassen
  1. Zu Hause nur Webradio, im Auto meine sämtliche Musik auf Stick und auf Arbeit leider Radio. Ganz ganz leise, weil totale Stille ertrage ich auch nicht. Es kommt nur ein einziger Sender störungsfrei rein und ich möchte ständig in den Tisch beißen. Ein Mix aus Titeln, die 20 mal pro Tag und solchen, die seit 20 Jahren täglich laufen. So erklärt sich, warum die Radiomoderatoren Kopfhörer auf haben *gggg*

    • Danke für deinen Kommentar, Andrea! 🙂

      Ich höre auch fast ausschließlich nur noch Musik über Youtube, Amazon Music oder per MP3-Player. Dieser Einheitsbrei, der im Radio läuft, geht echt auf keine Kuhhaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

„Die hat doch beschissen!“ oder auch in Deutschland gönnt dir niemand was
Barcelona – Nirgendwo kann man sich besser verlaufen