„Preacher“: Wenn Jesse mir Genesis überlassen würde…

Prediger Jesse Custer (Dominic Cooper) hat eine ganz besondere Gabe | Sony Pictures Television Inc. and AMC Network Entertainment LLC.

Gestern Abend haben Martin und ich es endlich geschafft, uns das Finale der ersten Staffel „Preacher“ auf Amazon Video anzuschauen. Und ohne zu viel verraten zu wollen, machte Jesse Custer (Dominic Cooper) mal wieder Gebrauch von Genesis.

Und ich fing an mich zu fragen, was ich denn tun würde, hätte ich diese Gabe. Bereits in „Heroes“ konnte Matt Parkman bestimmen, was die Leute um ihn herum tun und ich war ganz begeistert.

Ich habe für euch meine persönliche Top 5 an Dingen zusammengetragen, die ich tun würde, wenn Genesis sich nicht den Prediger, sondern mich ausgesucht hätte. Und ja, die Liste ist ziemlich egoistisch! Aber man darf ja wohl noch träumen!

  • Upgrade in die First Class

Ein Langstreckenflug in der Economy Class ist wirklich keine Freude. Es ist eng, verdammt eng, und selbst ich mit meinen 1,68 Meter weiß nach einer Weile nicht, wohin ich mit meinen Beinen soll. Die Sitze sind einfach unbequem und der Urlaub beginnt mit verspannten Körperteilen und einem schmerzenden Rücken.

Doch da ein Upgrade viel zu teuer ist, würde ich einfach beim Check-In darauf bestehen, dass ich doch netterweise von der Economy Class in die First Class geupgradet werde. So beginnt der Urlaub sehr entspannt und ich komme gut gelaunt am Ziel an.

Las-Vegas-Flugzeug-Condor-Economy-Class
Langstreckenflüge in der Economy Class sind kein großes Vergnügen
  • Lange Schlangen im Freizeitpark? Mir egal!

Ein Besuch im Freizeitpark kann echt Spaß machen, wenn man nicht gerade einen Tag erwischt hat, an dem der Park rappelvoll ist. Denn wer hat schon Lust, mehr Zeit mit Warten als mit dem Fahren der Attraktionen zu verbringen?

Eben! Mit Genesis würde ich mir einen VIP-Pass besorgen, der mich überall nach vorne bringt – und zwar ganze ohne Wartezeiten. Das Leben kann ja so schön sein!

  • Mal wieder in der ersten Reihe stehen

Was die Sonderbehandlung auf einem Konzert angeht, bin ich mir noch nicht ganz sicher, was ich will. Möchte ich ganz nach vorne in die erste Reihe oder doch lieber in den Backstagebereich? Es ist eine wirklich schwere Wahl. Am besten wäre es wohl, einfach Mal beides zu testen, um sich dann eine Meinung zu bilden, was besser ist.

schwarze-Katze
Das Benehmen von Maui lässt manchmal sehr zu wünschen übrig…
  • Würden meine Katzen auf mich hören?

Zu gerne würde ich Genesis mal an meinen Katzen ausprobieren, aber klappt das eigentlich? Bisher hat Jesse es zumindest noch nicht an Tieren ausprobiert… aber wozu sollte er das auch?

Gehen wir einfach mal davon aus, dass es klappt. Ich würde ein ernstes Wörtchen mit Maui reden, die man einfach nicht davon abhalten kann, auf Handtücher und Schuhe zu pinkeln. Das würde ich ihr austreiben und sie auf eines der Katzenklos verweisen.

  • Hunde auf Mallorca retten

Auch die Nummer 5 hat mit Tieren zu tun, jedoch möchte ich mich diesmal mit einem Menschen über sie unterhalten. Anfang Mai hat Martin über verwahrloste Hunde auf Mallorca berichtet, die in einem elendigen Zustand waren. Doch die Polizei wollte nicht helfen und der Besitzer stellte sich quer. Den würde ich am liebsten ausfindig machen, und ihm verklickern, dass die Hunde an eine Tierschützerin gehen und er sich nie mehr einen Vierbeiner zulegt.

Danach würde ich dafür sorgen, dass er sich einpisst. Ja, das ist nun wirklich nicht die feine Art, doch wer so mit Lebenwesen umgeht, hat es einfach nicht anders verdient!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Katzen als Reiseblogger: Diese Samtpfoten entdecken die Welt
Tschüß, Tomatensaft: Air Berlin & Condor schaffen Gratis-Snacks & Getränke ab