Leben 2.0. Von Träumen, Katzen und Erlebtem.

Kaufhaus Görlitz: Zu Besuch im „Grand Budapest Hotel“

Altes Warenhaus diente als Kulisse für den bekannten Hollywoodfilm

0 10

Für einen Besuch im „Grand Budapest Hotel“ Anzeige muss man nicht nach Ungarn fahren. Es steht mitten in Deutschland und jedermann kann „einchecken“,  ohne einen Cent dafür zu bezahlen. Zumindest fast.

Anzeige

Um zu dem Gebäude aus dem gleichnamigen Film zu gelangen, braucht ihr euch nur ins Auto zu setzen und auf den Weg nach Görlitz zu machen. In der Innenstadt, direkt neben der Frauenkirche, steht das geschichtsträchtige Kaufhaus Görlitz, das als Kulisse für die britisch-deutsch-armerikanische Co-Produktion diente.

Wenn man das weitestgehend leer stehende Kaufhaus betritt, dann wird einem sofort klar, warum sich Regisseur Wes Anderson für diese Location in der kleinen, aber feinen Stadt an der polnischen Grenze entschied.

Prachtvolle Kronleuchter schmücken den Eingangsbereich des im Jahr 1913 eröffneten Warenhauses, dessen Name damals noch „Kaufhaus zum Strauß“ lautete.  Diese sind allerdings keine Originale mehr, sondern originalgetreue Nachbauten der Kronleuchter, die zu DDR-Zeiten entfernt worden sind.

Grand-Budapest-Hotel-Kaufhaus-Goerlitz

Lässt man seinen Blick ein Stückchen weiter nach oben schweifen, stellt sich der nächste WOW-Effekt ein. Ein liebevoll mit Jugendstilelementen verziertes Glaskuppeldach überkront den dreistöckigen Bau. Bereits 1980 wurde es restauriert und ist deshalb sehr gut erhalten.

Eine fast schon pompöse Treppenkonstruktion eröffnet den Weg in die oberen Stockwerke. Erinnert ein wenig an die Treppe aus dem Film „Titanic“, auf der Rose (Kate Winslet) von Jack (Leonardo DiCaprio) in Empfang genommen wurde. Leider war die Freitreppe bei meinem Besuch nach oben hin gesperrt, nur die ersten Stufen waren frei begehbar. Zugern hätte ich einige Bilder von ganz oben gemacht.

Kaufhaus-Goerlitz-10

Dreharbeiten zu „Grand Budapest Hotel“

Zwischen Oktober 2012 und März 2013 verwandelte sich das Kaufhaus Görlitz für die Produktion „Grand Budapest Hotel“ (auch als Taschenbuch Anzeige erhältlich) in eine Filmkulisse.

Unter anderem ließen die Schauspieler Owen Wilson, Tilda Swinton, Willem Dafoe und Ralph Fiennes einen Hauch von Hollywood durch Görlitz wehen. Einquartiert wurden die Stars im Hotel „Börse“ auf dem Untermarkt.

Owen-Wilson-Grand-Budapest-Hotel
Kaum wiederzuerkennen: Das Innere vom Kaufhaus Görlitz in „Grand Budapest Hotel“ | Foto: Searchlight Pictures

Spätestens seit den Dreharbeiten erlebt die Stadt Görlitz Anzeige einen Tourismusboom (2016 wurden 281.779 Übernachtungen gezählt + 2 Millionen Tagestouristen) ; wurde sogar auf den Beinamen „Görliwood“ getauft, weil die historischen Gebäude sich vielfältig in Filmen einsetzen lassen. Unter anderem drehte Quentin Tarantino Szenen von „Inglourious Basterds“ mit Brad Pitt in der Stadt. 2011 wurden die Kameras für „Die Vermessung der Welt“ ausgerollt.

Neuanfang im Kaufhaus Görlitz

Dass so ein imposanter Bau nicht länger verrotten darf, wird jedem klar sein. Deshalb laufen seit Jahren intensive Planungen, dem Kaufhaus Görlitz zu altem Glanz zu verhelfen.

Der Oberlausitzer Unternehmer Prof. Dr. med. Winfried Stöcker strebt als Vorsitzender der Euroimmun Medizinische Labordiagnostik AG einen Neuanfang an. 2013 erfolgte der Zukauf, eine für Oktober 2015 angepeilte Wiedereröffnung scheiterte. Auf den rund 7.000 Quadratmetern Fläche sollen jedoch mittelfristig wieder Kunden ihrer Shoppinglust frönen dürfen.

Der Plan: Hochwertige Waren, die zugleich bezahlbar seien. Gepaart mit Gastronomie und einer Portion Unterhaltung. Außerdem sollen Modenschauen, Lesungen und Konzerte im Atrium abgehalten werden. Eines der Highlights soll ein Restaurant mit Terrasse sein, das einen beeindruckenden Blick bis hinein ins Riesengebirge bieten soll.

Kaufhaus-Goerlitz-12

Zunächst stehen allerdings die Umbauarbeiten an. Insgesamt müssen 216 Fenster erneuert werden, von denen die meisten noch Originale aus dem Jahr 1913 sind. Tonnenweise Schutt und Altholz wurden bereits aus dem Haus entfernt.

Übrigens befand sich vor dem Bau des Warenhauses tatsächlich an dieser Stelle ein Hotel. Der 1717 errichtete Gasthof „Goldener Strauß“ wurde später zum Hotel umgebaut. Also ist das Grand Budapest Hotel nicht ganz so weit von der Realität entfernt, wie man vielleicht dachte.

Dieses Jahr soll das Kaufhaus Görlitz endlich restauriert und umgebaut werden. Ich bin gespannt, ob es so kommen wird. Ein Besuch lohnt sich jedenfalls auch jetzt schon!

Wir kamen übrigens kostenlos rein, doch eine Mitarbeiterin der Projektentwicklung erklärte mir, dass es im Ermessen der Kollegin vor Ort liegt, ob Eintritt verlangt wird. Reisegruppen müssen auf alle Fälle etwas bezahlen.

Ihr erreicht das Kaufhaus Görlitz unter folgender Adresse:

An der Frauenkirche 5-7
02826 Görlitz
E-Mail: info@kaufhaus-goerlitz.de
Telefon: 03581-764 05 45

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.