Hoteltipp Wien: Das Roomz Vienna als Ausgangspunkt für eine Städtereise

Das Hotel Roomz Vienna eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für eine Städtetour

Wien ist immer eine Reise wert, ob im Frühling, Sommer oder Winter. Doch vor jedem Städtereise steht die Auswahl eines passenden Hotels an, um seine wenigen Tage so komfortabel wie möglich zu gestalten. Damit ihr nicht im Wust an Unterkünften in der Hauptstadt Österreichs ersauft und stundenlang herumsucht, ist hier ein Geheimtipp von mir: Das Roomz Vienna.

Der ein oder andere von euch mag wissen, dass ich Anfang Dezember für drei Tage mit meiner Freundin in Wien war. Wir hatten eine begrenzte Auswahl an Hotels, da ich einen „My Days“-Gutschein hatte und diesen für die Buchung einsetzen wollte.

Preislich passten nur zwei, drei Hotels in das Budget von 150 Euro. Eines davon war eben das Roomz Vienna, das auf Trip Advisor vier von fünf möglichen Bewertungssternen hat und auf Platz Nummer 185 von 366 Hotels in der City steht. Gutes Mittelfeld also. Was wir bekommen haben war jedoch Oberklasse.

Die Lage

Das Roomz Vienna liegt im Stadtteil Erdberg (Paragonstraße 1, 1110 Wien), nur einen Steinwurf vom Wiener Gasometer entfernt.

Wien-Gasometer
Das Gasometer ist kaum zu übersehen

Nur 2-3 Gehminuten sind es bis zur Haltestelle U-Bahn-Linie U3, von der es nur sieben Haltestellen bis zum Stephansplatz sind, dem kulturellen Herzen der Stadt.

Die Anreise

Unser Bus (super tolle Fahrt mit dem österreichischen Unternehmen „Hellö“) kam um kurz nach 6 überpünktlich am Hauptbahnhof an. Die U-Bahn war auch schnell gefunden. Um kurz vor 7 Uhr standen wir auf der Matte und trafen auf einen wirklich freundlichen Rezeptionisten sowie das erste Aha-Erlebnis. Wir hatten nämlich Glück, dass zu dieser unchristlichen Zeit ein Zimmer frei war, denn so konnten wir schon rein. Das bietet nicht jedes Hotel, und ich war schon in einigen. Regulärer Check-In ist erst 14 Uhr!

Roomz-Vienna-Eingangsbereich
Der Eingangsbereich

Wir hatten das Hotel zu unserer Überraschung auch sofort gefunden. Üblicherweise verlaufen wir uns, wo auch immer wir gerade sind, nur diesmal ging alles glatt. Die großen Leuchtbuchstaben des Roomz sind allerdings auch kaum zu übersehen.

Roomz-Vienna-Rezeption
Die schicke Rezeption

Wer mit dem Flixbus fährt, ist sogar noch näher dran. Der hält nämlich am Busterminal in Wien Erdberg. Laut Google Maps beträgt die Entfernung lediglich 700 Meter. Besser geht es kaum.

Das Zimmer

Unser Zimmer, war von der Größe her für zwei Personen völlig ausreichend. Auf der Webseite steht etwas von <20qm und für Allergiker (keine Teppiche) geeignet. Das 90 cm breite Bett mit „hochwertiger Federkernmatratze“ war für meinen Geschmack bequem. Ich konnte gut darin schlafen. Und selbst wenn nicht, wäre das für mich okay gewesen. 2-3 Tage steht man locker auch auf einer nicht soooo komfortablen Schlafgelegenheit durch. Das war hier aber nicht der Fall.

Roomz-Vienna-Zimmer
Das Zimmer ist klein, aber ausreichend

Cool ist, dass alle Zimmer, egal welcher Preiskategorie sie angehören, über eine Badewanne oder Dusche, einen 40″ Flatscreen-TV, Schallschutzfenster, Klimaanlage, Kabelfernsehen/Video On Demand sowie kostenloses WLAN verfügen. Auch so einen „Luxus“ findet man nicht in jedem Hotel. In südlicheren Destinationen wie Mallorca oder Italien schon gar nicht. Dort kann man froh sein, wenn man auf sauberer Bettwäsche nächtigt.

Roomz-Vienna-Bett
Bequeme Betten!!!

Wo viel Licht ist, ist in der Regel auch etwas Schatten. Zu nennen wären hier ein abgerockter Fön und der wenige Stauraum für die Sachen. Wünschenswert wäre auch ein Wasserkocher gewesen, doch das ist Jammern auf hohem Niveau. Ehrlich.

Die Seitenstraße vor dem Hotel ist übrigens wenig befahren. Davon habe ich gar nichts mitbekommen.

Das Restaurant mit Bar

Ins Restaurant sind wir nur zum Frühstücken (im Preis inbegriffen) gegangen. Von 6:30 bis 10 Uhr (Mo-Fr) kann man dort schlemmen, bis der Arzt kommt. Es gab ein wirklich super Angebot an Speisen. Brötchen, Rührei, Joghurte verschiedenster Arten, Müslis, Obst, Wurst, Käse, heiße wie kalte Getränke, eine Saftpresse, und so weiter. Wer da nicht satt wird, der hat sie nicht mehr alle. Geschmacklich war alles tip top. Wer ein 5-Sterne-Menü will, muss in entsprechende Hotels gehen.

Roomz-Vienna-Restaurant-17
Auch die Bar ist todschick

Tagsüber wird aus dem schicken Frühstücksraum ein „á la carte Restaurant“ mit großer Abendkarte und Bar. Wie gesagt, wir waren nur morgens da, deshalb kann ich dazu nicht viel sagen. Ich vermute aber, dass die Enttäuschung sich auch dort in Grenzen gehalten hätte.

Roomz-Vienna-Restaurant-16
Moderne Sitzgelegenheiten im Restaurant

Von anderen Gästen haben wir kaum etwas mitbekommen. Die scheinen sich in der Stadt zu verlaufen und kommen anscheinend nur zum Frühstück geballt zusammen.

Die weitere Ausstattung

  • Gästen steht ein kostenloses Fitnesscenter mit Laufbändern, Kraftmaschinen und TV-Bildschirmen zur Verfügung
  • WIFI steht im gesamten Hotel gratis zur Verfügung
  • Freie Apple Business-Station in der Lobby
  • bequemer Wäscheservice
  • Renault Twizy Verleih (39,90 €/Tag)
  • Haustiere erlaubt (15 €/Tag)
Roomz-Vienna
Lange, stylische Gänge

Die Umgebung

Wer in der Wiener Innenstadt nichts zu Essen gefunden hat oder sich nicht in überfüllte Touristen-Kneipen setzen will, der findet gleich am Gasometer ein kleines Einkaufszentrum. Dort gibt es unter anderem einen „Spar“ (Supermarkt), ein McDonalds, ein italienisches-Restaurant und einen Griechen. Schon praktisch, wenn man noch fix Essen fassen will oder eine Flasche Wasser braucht, um über den Tag zu kommen.

Außerhalb des Gasometers gibt es auch ein Chinesisches Restaurant. Da waren wir jedoch nicht drin, dafür reichte dann die Zeit nicht mehr aus.

Wien-Gasometer-Einkaufsmoeglichkeiten
Einkaufsmöglichkeiten gibt es ganz in der Nähe

Die Preise

Ein Doppelzimmer gibt es auf Trip Advisor ab 79 € pro Nacht, ohne Frühstück. Das macht inklusive Steuern etwa 236 € für 3 Nächte und 2 Personen. Meine Testanfrage war für den 11.-14. Januar 2017.

Wenn man über Holidaycheck (Veranstalter Neckermann Reisen) bucht, dann fallen pro Person sogar nur rund 93 € ohne Verpflegung an. Das günstigste Angebot mit Frühstück ist 104 €.

Wer es kuschliger mag und Wien im Sommer erleben will, muss leider tiefer in die Tasche greifen. Dann ist man erst ab 170 € pro Person (Anfang Juni) für drei Nächte dabei. Trip Advisor verlangt pro Nacht sogar stolze 119 €. Deshalb lautet meine Empfehlung, eher in der Nebensaison zu fahren.

Wien-Weihnachtsmarkt-Winter
Wien lohnt sich auch im Winter

Wien ist um die Weihnachtszeit wunderschön, aber etwas überlaufen. Dafür spart man wieder an den Übernachtungskosten. Auch im Frühling oder Herbst lässt es sich dort sicher gut aushalten.

Mein Fazit zum Hotel Roomz Vienna

Das Roomz Vienna kann ich bedenkenlos weiterempfehlen. Falls es mich mal wieder nach Wien verschlagen sollte, ist das Hotel meine erste Wahl.

Übrigens wurde ich für diesen Bericht nicht bezahlt oder sonstwie gesponsert, falls sich das jemand fragt. Ich bin wirklich so begeistert. 😜Roomz-Vienna-Zimmer-5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kevin allein zu Haus: So viel würde der Trip mit 15 Leuten nach Paris heute kosten
Neujahrs-Brunch im Restaurant „Dresden 1900“