Top 5 der besten WordPress Caching Plugins 2016

0
Performance-Report
GTmetrix.com

Caching Plugins für WordPress gibt es wie Sand am Meer. Viele sind einfach nur Schrott und machen unter Umständen den Blog eher langsamer als schneller. Um in dem Dschungel an Erweiterungen für das beliebteste CMS nicht den Überblick zu verlieren, habe ich meine persönliche Top 5 der besten WordPress Caching Plugins 2016 zusammengestellt.

Aber was ist eigentlich Caching?

Beim sogenannten „Cachen“ wird in der Regel nichts weiter gemacht, als Daten zwischenzuspeichern, um sie schnell wieder abrufbar zu machen. Seiten werden als statische HTML-Dokumente auf dem Server abgelegt, die sonst bei jedem Aufruf eines Nutzers neu und in Echtzeit zusammengestellt werden müssten. Das belastet die Hardware-Ressourcen, was insbesondere kleine Webhosting-Pakete schnell an ihre Grenzen bringen kann. Auch die Geschwindigkeit leidet unter ungecachten Aufrufen. Höhere Ladezeiten bedeuten im dümmsten Fall schlechtere  Google Rankings und damit weniger Besucher. Also gar nicht erst so weit kommen lassen!

Zum Glück gibt es WP-Plugins, die es selbst Laien kinderleicht machen, ihre Internetseite mit einigen Knopfdrücken zu verschnellern. Nachfolgend habe ich die Plugins aufgelistet, mit denen ich die besten Erfahrungen gemacht habe.

1. Hyper Cache / Hyper Cache Extended

Hyper Cache habe ich schon genutzt, als ich keinen eigenen Server hatte, sondern nur einen Webspace. Das Plugin ist genau für diesen Zweck bestens gerüstet. Der Entwickler brüstet sich sogar damit, dass sein Programm für „Low Resources Hosting“ ausgelegt ist. Meine Erfahrungen sind durchweg positiv, doch das kommt immer auf die Server-Umgebung an. Im Laufe meiner Bloggerkarriere habe ich schon mehrfach Webspaces und Server gewechselt. Zwischenzeitlich war ich auf einem, da verweigerte Hyper Cache strikt das Erneuern der Startseite, deshalb war ich davon abgekommen. Auf diesem hier, der im Serverzentrum von Campusspeicher steht, funktioniert hingegen alles tadellos. Ich bin froh, dem Plugin vor Kurzem eine neue Chance gegeben zu haben!

Übrigens gibt es auch einen Hack namens „Hyper Cache Extended“, den ich verwende. Der Unterschied wird in diesem Support Thread erklärt.

2. Gator Cache

Gator Cache war vor der Rückkehr zu Hyper Cache mein absoluter Liebling. Die Seite wurde rasend schnell!!! Einmal eingerichtet, funktionierte alles einfach super. GC speichert wie die meisten anderen Plugins die statischen Seiten ab, was die Ladezeit senkt. Obendrein gibt es die Funktion des Object Caches (wer etwas damit anfangen kann…). Ich bin zu HC gewechselt, da GC einen Banner meines Vermarkters „zerstört“ hat. Das Plugin ist trotzdem genial und absolut empfehlenswert.

3. WP Rocket

WP Rocket ist für all diejenigen geeignet, die nicht davor zurückschrecken, für ein gutes Plugin auch etwas Geld in die Hand zu nehmen. Es ist eine All-In-One-Lösung, was bedeutet, dass neben dem normale Page Cache auch viele andere Optionen vorhanden sind. So lassen sich auf Knopfdruck Skripte und CSS-Dateien zusammenfassen und komprimieren. Außerdem bietet das Plugin eine Checkbox zum „Lazy Loading“ von Bildern. Dadurch ist das Grundgerüst der Seite zügig aufgebaut. Beim Scrollen laden dann die Bilder nach.

Die Lizenz für eine Seite mit 1 Jahr an Updates und Support kostet $39. Wer nicht überzeugt ist, hat ein 30-tägiges Rückgaberecht.

4. Autoptimize

Nummer vier auf der Liste meiner absoluten Lieblings-Caching-Plugins für WordPress ist Autoptimize, das man am besten im Zusammenspiel mit Hyper oder Gator Cache einsetzt. Es übernimmt das Komprimieren von CSS- und JS-Dateien. Letztere können mit dem Zusatz „defer“ versehen werden. Die komprimierte JS-Datei  wird erst geladen, wenn sie benötigt wird. Richtig cool finde ich, dass Autoptimize das Laden der Google Fonts verhindern kann, die oft eines der letzten Rädchen darstellen, an denen man bei der Optimierung der Ladegeschwindigkeit noch drehen kann. Wer sie nicht braucht, weg damit!

5. WP Minify Fix

WP Minify Fix arbeitet ähnlich wie Autoptimize. Letztendlich ist es eine Sache der Serverkonfiguration, des Themes und des persönlichen Geschmacks, für welches der Plugins man sich entscheidet.

Weitere bekannte Caching-Plugins sind W3 Total Cache (eierlegende Wollmilchsau), Super Cache und WP-FFPC (Cachen via Memcache). Nicht unerwähnt will ich lassen, dass die Optimierungsarbeit praktisch nie endet. Ich arbeite nun schon seit 2008/2009 mit WordPress und finde immer irgendwas, an dem ich herumbasteln kann. Das betrifft auch das SEO-Tuning. Dazu habe ich einen separaten Artikel mit den besten (SEO)  Plugins für WordPress verfasst.

Noch ein Tipp zum Schluss: Um zu überprüfen, wie sich der Einsatz der Plugins auf eure Ladezeit auswirkt, sind das Google-eigene Insights Tool sowie GTmetrix.com bestens geeignet.

[poll id=“3″]

[kkstarratings]

Ähnliche Beiträge zum Thema Mehr von diesem Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.