Flughafen Hamburg führt kostenloses Trinkwasser ein

Es ist kein Geheimnis, dass an Flughäfen völlig überzogene Preise für Wasser verlangt werden. Als ich vergangenen Dezember nach Las Vegas unterwegs war, wurde ich in einem der Shops regelrecht abgezockt. Ich weiß es nicht mehr auf den Cent genau, aber eine Flasche Mineralwasser kostete mich um die 5 Euro!!! Aber was blieb mir anderes übrig, wenn ich nicht verdursten wollte? Den Mund unter keimige Toiletten-Wasserhähne halten? Igitt. Vielleicht hebe ich in Zukunft vom Flughafen Hamburg in die Ferne ab, denn die Betreiber gehen nun einen anderen, viel besseren Weg als die innderdeutsche Konkurrenz. Ab sofort gibt es kostenloses Trinkwasser für alle!

In einer Mitteilung auf der offiziellen Webseite „Hamburg-Airport.de“ heißt es, dass Passagiere nun an vier Trinkwasserspendern im Sicherheitsbereich ihren Durst stillen können. Das sind recht hochgewachsene Automaten mit Wasserhahn, auf denen in großen Lettern AQUATRADE steht.

Wasserflasche
Foto: Jayesh Nair/Freeimages.com

Die Spender, von denen es auch zwei Stück an der Gepäckausgabe gibt, wurden in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Hamburg Wasser aufgestellt. Der Hamburger Flughafen gehört damit zu den ersten Häfen, die ihren Kunden diesen tollen Service bieten.

Der Hamburg Wasser-Geschäftsführer Michael Beckereit erklärte dazu, „Die vier neuen Trinkwassersäulen vereinfachen es den Fluggästen, während der Reise genügend zu trinken“.

Die Passagiere können das Wasser entweder frisch aus dem Hahn trinken oder in mitgebrachte Flaschen füllen, um Proviant für die Reise zu haben. Bestes Hamburger Trinkwasser wird garantiert, das zu 100% aus Grundwasser gewonnen wird. Leere Flaschen kann man problemlos durch die Sicherheitskontrolle mit reinnehmen.

Auch in anderen Bereichen ist der Airport Hamburg vorbildlich. So laufen Bemühungen zum Schutz der Wildbienen und Lärmschutzprogramme für die geplagten Bewohner in der Nachbarschaft. Alle Gepäckschlepper sowie Passagierbusse fahren mit Erdgas. Die Stromversorgung wird so gering wie möglich gehalten und zu 70% durch das flughafeneigene, erdgasbetriebene Block-Heizkraftwerk gewährleistet. Für alle, die das Thema genauso interessant finden wie ich, ist hier der Link zu den Umweltschutzbemühungen.

Ähnliche Beiträge zum Thema Mehr von diesem Autor

1 Kommentar

  1. Line sagt

    Das ist doch man ein wirklich verdammt toller Schritt in die richtige Richtung! Die Preise am Flughafen sind teilweise wirklich unverschämt! Und oft kommt man ja leider nicht umher, sich etwas kaufen zu müssen.

    Finde ich wirklich klasse!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.