Extremtests: Das Samsung Galaxy S8 ist ein Überlebenskünstler

Getoastet, fallen gelassen, mit dem Schleifer bearbeitet, im Wasser versenkt

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich sehe, wie manche Menschen ihre Handys „missbrauchen“ (gesprungene Displays, auf den Tisch knallen, das Übliche…), dann blutet mir das Herz. Noch eine Ecke brutaler gehen diese Typen, die ich euch jetzt zeige, damit um. Einige Youtuber unterzogen das neue Samsung Galaxy S8 etlichen Extremtests, um seine Alltagstauglichkeit zu testen. Die gute Nachricht ist: Es fängt kein Feuer wie das Note 7!

Samsung-Galaxy-S8-Falltest
Kommt ein Smartphone geflogen… | Youtube

Tatsächlich ist das S8 scheinbar absolut feuerfest. TechRax überschüttete das S8 Plus und das iPhone 7 Plus parallel mit Spiritus und zündete die Smartphones an. Beeindruckend ist, dass das S8 noch rund eine halbe Minute ein Bild zeigt, auch wenn das Display dabei schon erheblich lädiert aussieht.

Bei einem anderen Härtetest schnitt das neue Samsung-Flaggschiff ähnlich gut ab. Kleine Verbrennungen mit dem Feuerzeug können ihm nichts anhaben. Auch ist der von Gorilla Glas 5 geschützte Bildschirm extrem kratzfest.

Samsung-Galaxy-S8-iPhone-7-Feuer
Das S8 kann ein paar Sekunden Feuer vertragen, man sollte den Handygott allerdings nicht herausfordern | Youtube

Erfreulich ist, was der Youtube-Kanal „What’s Inside“ eher zufällig herausfand – der Akku fängt weder Feuer noch neigt er zum Explodieren. Die Kollegen bearbeiteten das Handy mit einem Trennschleifer. Nach ein paar Sekunden wurde das Handy heiß und die Batterie blähte sich auf. Zu einer potenziell gefährlichen Verpuffung kam es allerdings nicht. Hier haben die Koreaner aus dem Note-7-Debakel gelernt.

Ein anderer Tester ließ das S8 aus 300 Metern Höhe auf den Erboden krachen. Lediglich das Backcover überlebte den Sturz nicht, das Display ist an ein paar Stellen gesprungen. Beeindruckend!

Und bevor ihr testet, ob euer mindestens 800 Euro teures Galaxy S8 auch zufällig wasserdicht ist, das hat natürlich schon jemand für euch übernommen.

PS: Das ist ein absolut ungesponserter Beitrag, den ich nur interessehalber geschrieben habe. Bis vor Kurzem hatte ich noch ein LG G4, das allerdings einen tragischen, sehr qualvollen Bootloop-Tod starb. Danke LG für diese Möhre, die ihr nicht reparieren wollt!

Ähnliche Beiträge zum Thema Mehr von diesem Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.